Mittwoch, Juli 28, 2021

BMW Z4 sDrive30i – Das Multitalent

Verwandte Beiträge

Wir hatten richtig Lust auf die Testfahrt im neuen bayerischen Roadster, denn der flotte BMW Z4 sDrive30i verspricht ordentlich Power und jede Menge Fahrvergnügen. Außerdem interessierte uns, ob er der Vierzylinder-Benziner es mit dem großen 3,0-Liter-Sechszylinder aufnehmen kann.

Exterieur

In seiner dritten Generation zeigt sich der Z4 betont maskulin. Er hat zwar seine klassischen Roadster-Proportionen beibehalten, aber bereits an der Front fällt bei ihm auf, dass kräftig nachgeschärft wurde. Das Design ist vorne nun wesentlich markanter. Bereits die lange Motorhaube lässt erahnen, dass es sich hier um einen muskulösen Sportler handelt. Untypisch für BMW sind die neu entwickelten Scheinwerfer, die jetzt nicht mehr horizontal, sondern vertikal angeordnet sind und sich bis weit in die Seitenpartie hineinziehen. Eine weitere Änderung findet sich beim Kühlergrill, der jetzt Rauten statt Streben trägt. Mehr Dynamik an der Frontpartie zeigt sich auch durch die sportlich-zerklüftete Frontschürze. Lange Haube, kurzes Heck und zwei Türen – das sind die klassischen Roadster-Proportionen, die auch dieses Modell besitzt. Mit trapezförmigen Endrohren, plan integrierten OLED-Heckleuchten und einem zackig designten Kofferraumdeckel findet das perfekte Außendesign seine Vollendung.

Interieur

Das Cockpit besitz eine ansprechende, sportliche Atmosphäre. In seiner Grundgestaltung ist es klassisch angeordnet, besitzt nun aber auf Wunsch eine voll digitalisierte Ausstattung. In der Top-Ausstattung, die wir gefahren sind, waren 10,25 Zoll-Digital-Instrumente links und eine Mittelkonsole mit 10,25 Zoll-Touchscreen, der geschwungen integriert ist. Ein ausgesprochen praktisches Feature ist die induktive Ladestation, die unter einer Abdeckung vor dem Wählhebel sitzt und zudem einen USB-Slot offeriert. Wir kamen in den Genuss, auf gut ausgeformten Sitzen, bestehend aus einer Alcantra-Tierhaut-Kombination, Platz nehmen zu dürfen. Diese sind ab Werk bereits beheizbar und besitzen integrierte Kopfstützen. Das griffige und ebenfalls beheizbare Lenkrad liegt sehr angenehm in der Hand. Das Kofferraumvolumen beträgt 281 Liter. Das sind 50% mehr Ladevolumen als beim Vorgänger. Es ist bei diesem Auto übrigens gleichgültig, ob das Verdeck geöffnet oder geschlossen ist, denn es liegt direkt hinter die Insassen im Fahrzeugheck, ohne Ladevolumen zu beanspruchen. Außerdem gibt es Ablagen direkt hinter den Sitzen, eine Durchreiche und Fächer an der Innenseite der Türen sowie unterhalb der Armlehne. Eine weitere gute Idee von BMW ist das kleine Windschott zwischen den Überrollbügeln. Selbst bei hoher Geschwindigkeit gelangt der Fahrtwind nicht ins Innere.

Motorisierung

Der 2,0-Liter-Vierzylinder des BMW Z4 sDrive30i leistet 258 PS bei 5000 U/min. Dabei generiert er ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter. Den Sprint von Null auf Hundert legt der Roadster in 5,4 Sekunden hin und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Sein durchschnittlicher Verbrauch pro 100 gefahrener Kilometer liegt bei 6,1 Litern.

Fahrverhalten

Die Beschleunigung aus dem Stand heraus ist ebenso wie der Klang des Vierzylinders wirklich imposant. Im Sport-Modus gefahren, kann man die ganze Kraft, die in diesem Roadster steckt, hören. Wird auf Comfort oder Eco geschaltet, fährt er fast lautlos. Er hängt gefällig am Gas und die serienmäßige Achtgang-Automatik schaltet geschmeidig die Gänge durch. Der Vierzylinder ist 150 kg leichter als der Sechszylinder, was sich positiv auf die Vorderachse auswirkt und somit das Einlenken unterstützt. Für eine gute Agilität liegt die Gewichtsverteilung bei 50:50. Dank dem an der Hinterachse serienmäßig verbauten mechanischen Sperrdifferenzial ist in Kurven absolute Spurtreue garantiert. Selbst heftige Richtungswechsel sind für ihn kein Problem. Die Lenkung arbeitet direkt und Wankbewegungen sind für den Z4 sDrive30i ein Fremdwort.

Fazit

Der neue BMW Z4 sDrive30i überzeugt mit sehr gelungenen Proportionen und zeichnet Linien eines klassischen Sportwagens. Das Interieur wurde zeitgemäß digital aufgefrischt, ansonsten ist es aber funktional ohne futuristischen Schnickschnack. Sein Fahrverhalten ist perfekt ausgeglichen und angenehm sportlich. Dieser komfortable Roadster macht aber nicht nur jede Menge Spaß, sondern behält auch in schwierigen Fahrsituationen stets die Kontrolle.

   

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Advertisment

Beliebte Artikel

Jeep Grand Cherokee – Ein Häuptling auf Overland-Spuren

Jetzt ist das Angebot komplett: mit dem neuen V6-Turbodiesel ist der Jeep Grand Cherokee Overland 3.0 CRD bereit für die Oberklasse-Konkurrenz. Vom heizbaren Lenkrad...

Seat Leon ST

Der Kombi ist für das Segment des Seat nicht mehr wegzudenken, da rund ein Drittel der Seat-Leon-Kunden diesen Fahrzeugtyp der Marke wählt. Das wundert...

DER NEUE TOYOTA RAV4 HYBRID ERSTES SUV – ECHTER HYBRID

1994 hat Toyota mit der Präsentation des ersten RAV4 der Welt ein neues Fahrzeugkonzept vorgestellt, das den robusten Auftritt eines SUV und einen „Perfekt für jedes...