Mittwoch, Juli 28, 2021

Kia Sorento 1.6 T-GDI Hybrid AWD – Koreaner mit opulentem Auftritt

Verwandte Beiträge

Schon der erste Sorento sorgte 2002 für hohe Nachfrage. KIA e-Soul – ympathischer Koreaner mit viel Reichweite. Einen innovativeren Kompakt-SUV als den neuen e-Soul zu finden ist schwer möglich.
Der KIA ist optisch unangepasst und geht technisch in Richtung der Oberklasse. Reichweite und schnelles Laden machen den neuen e-Soul zu einem der alltagstauglichsten Elektroautos.

Schon der erste Sorento sorgte 2002 für hohe Nachfrage.
Auch die folgenden Generationen der größten SUV-Baureihe der Marke KIA überzeugten stets mit gekonntem Design, viel Platz und moderner Technik.
Jetzt steht die vierte Neuauflage des SUV bei den Händlern.
Das aktuelle Modell des KIA Sorento ist das erste, das KIA mit einem Vollhybrid ausstattet.
Viel Platz und eine gute Ausstattung sollen den neuen Koreaner vor allem für Familien interessant machen.

Exterieur

Der neue KIA fällt in erster Linie durch seine schiere Größe auf,
In der Länge misst der Koreaner 4,81 Meter, was ihn schon eher in Richtung Ober-, statt in die Mittelklasse schiebt.
Der neue SUV zeigt an jeder Ecke den Eifer der Designer und Entwickler – klare Linien, ruhige Flächen und das Format Kunden in auf der ganzen Welt zu begeistern.
Der Sorento ist mit LED-Front- und Nebelscheinwerfern ausgestattet.
Darüber hinaus bittet KIA optimal neunzehn Zoll Felgen an.
Der Auspuff ist übrigens rechts hinterm Stoßfänger versteckt, am Heck sieht man nur Blenden und darüber stechen die schicken LED-Rückleuchten sofort ins Auge.

Interieur

Der neue KIA überzeugt mit sehr hochwertiger Verarbeitung.
Fahrer und Beifahrer thronen auf bequemen Ledersitzen mit gutem Seitenhalt und elektrischer Verstellmöglichkeit auf der Fahrerseite.
Sowohl vorne als auch hinten spendiert der neue SUV Bein- und Kopffreiheit.
Darüberhinaus gibt es eine in der Länge und Lehnenneigung verstellbare Rücksitzbank.
Viele Kreuze müssen auf der Liste für Extras beim Händler nicht gesetzt werden.
Beim neuen Sorento ist so ziemlich alles an vorhanden.
Unter anderem ist eine ganze Palette an Assistenzsystemen an Board, welche dem Fahrer das Leben erleichtern.


Ein Highlight ist dabei sicherlich der aktive Todwinkelassistent mit Liveansicht im Kombiinstrument.
Hinterm Lenkrad befindet sich ein 12,3 Zoll großes Display, welches sich je nach Fahrmodus konfigurieren lässt. Des Weiteren warnt der neue Koreaner den Fahrer mittels akustischem Warnton vor dem nächsten stationären Blitzer.


Der 10,25 Zoll große Touchscreen beinhaltet unter anderem das Navigationssystem mit Sprachsteuerung und ist darüber hinaus individuell konfigurieren.
Für Musikenthusiasten sorgt ein BOSE-Soundsystem für tollen Klang.
Auf der Rücksitzbank stehen gleich vier USB-Anschlüsse für Smartphone und Co. Zur Verfügung.
Jeweils einer in der Lehne des Vordersitzes, zwei weitere in der Mittelkonsole.
Bei zurückgefahrener Fandbank fast der riesige Kofferraum 700 Liter und verfügt über unterteilte Fächer im Untergeschoss.

Motorisierung

Der neue KIA ist ein Vollhybrid. Der elektrifizierte Benziner kombiniert einen 1,6 Liter Turbo mit 180 PS und einen 44 KW starken Elektromotor. Die Systemleistung des neuen SUV liegt somit bei 230 PS, das maximale Drehmoment bei 350 Nm. Diese werden über eine Sechsgang-Wandlerautomatik auf die Straße gebracht.


Das Anfahren mit dem großen Sorento gelingt meist elektrisch und geräuscharm.
Der Wechsel auf Benzinantrieb gelingt extrem ruckelfrei und auch bei höherem Leistungsabruf bleibt das Geräuschniveau niedrig.
Der Turbobenziner hat, zusammen mit dem Elektromotor, immer ausreichend Leistung und genügend Reserven.


Die Freude verfliegt auch an der Tankstelle nicht.
Um die sieben Liter Testverbrauch auf einhundert Kilometern kann sich mehr als sehen lassen.

Fahreigenschaften

Der neue KIA überzeugt mit einer sehr direkten Lenkung und einem toll abgestimmten Fahrwerk, welches den Spagat zwischen Komfort und Sportlichkeit perfekt trifft. Auch abseits befestigter Straßen macht der Sorento dank seiner drei Offroad-Programme eine gute Figur. Mittels reduziertem Drehmoment und Bremseingriff über die Traktionskontrolle stellt sich der Terrain-Mode auf die Untergrundbeschaffenheit ein und unterstützt den Fahrer so im Gelände.

Fazit

Der neue KIA Sorento ist sehr erwachsene geworden und ein echter Siegertyp.
Er hat mehr als genug Platz für Mensch und Gepäck zur Verfügung und besticht durch seine tolle Verarbeitung und die edle Optik. Wir waren von seiner modernen Assistenz- und Infotainmentausstattung ebenso angetan, wie von seiner Leistung und dem niedrigen Verbrauch.
Der SUV überzeugt prinzipiell auf ganzer Linie und hat keine erkennbaren Schwächen.

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Advertisment

Beliebte Artikel

Kompaktsportler mit 271 PS (Peugeot 308 GTi)

Peugeot baut wieder einen Hot Hatchback, der seinem Namen gerecht wird. Der 1,6-Liter-Motor im Peugeot 308 GTi stammt direkt aus dem RCZ R. Dabei...

Nissan Juke

Athlet mit Top-Ausstattung Die Japaner haben ihren Bestseller neu positioniert. Mit seinem dynamischen Auftritt ist das Coupé-SUV auf Kleinwagenbasis ein echter Blickfang. Etwas eigenwillig...

Jaguar Cabrio Convertible Portfolio-Sinnlich, scharf und spektakulär

Stramme Muskeln, kräftiges Brüllen, megasicheres Fahrwerk. Dieser Jaguar XK 5.0 Portfolio Convertible gehört zur zweiten XK-Generation. Mit dezenten optischen Veränderungen an der Karosserie und...