Montag, Januar 18, 2021

Kona Hybrid 1.6 GDI

Verwandte Beiträge

Das erste rein elektrisch angetriebene Mini-SUV
Der Hyundai Kona

Der Hyundai Kona Hybrid eröffnet ein neues Segment, denn so groß, wie er auf den ersten Blick wirkt, ist er gar nicht. Vielmehr wurde er als dynamischer Cityflitzer konzipiert. Wie der Antrieb zum Kona passt, zeigt unser Test.

Exterieur

Das kleinste SUV in der Hyundaifamilie ist ein Lifestyle-Vehicle und kommt in munterem Design und in poppigen Farben daher. Das Äußere des Hyundai Kona Hybrid knüpft an das seiner Vorgänger an, jedoch wirkt die Facelift-Variante deutlich moderner und kraftvoller. Der Kona ist 4,17 Meter lang, 1,56 Meter hoch und 1,80 Meter breit und hat einen Radstand von 2,60. Durch präzise Linienführung wird sein sportliches und elegantes Auftreten zum Ausdruck gebracht. Eine Kunststoffverkleidung zieht sich um die gesamte Karosserie. Dadurch werden die LED-Frontscheinwerfer und Rückleuchten besonders hervorgehoben.

Bei unserer Probefahrt hatten wir die Premiumvariante des Kona in Blue-Lagoon-Metallic. Es gibt insgesamt zehn Farben zur Auswahl. Das Dach gibt es in schwarz und grau. Der Kaskadenkühlergrill ist ein zentrales Element der Hyundai-Formensprache. Der angedeutete Luftschlitz vorne suggeriert die Sportlichkeit des Fahrzeugs. Schick sieht auch der silber-designte Unterfahrschutz aus.

Das Auspuffrohr wurde gekappt und versteckt. Ein breiter Dachkantenspoiler darf bei einem Hyundai natürlich nicht fehlen. Unser Testauto war mit 18-Zoll-Stahlfelgen ausgestattet. Die Bodenfreiheit beträgt 17 Zentimeter. Die Stummelantenne ist zwar nicht ganz auf Höhe der Zeit, passt aber zum Gesamtbild des Autos.

Interieur


Der erste Blick im Innenraum des Kona fällt auf das neue 10,25-Zoll-Navi. Das Cockpit ist ordentlich strukturiert und angeordnet. Dadurch fällt es leicht, dieses Auto zu bedienen. Zufrieden waren wir auch mit den verwendeten Materialien und der Verarbeitung. Die Sitzhöhe von 62 Zentimetern schmeichelt dem Rücken. Das Platzangebot ist sowohl vorne als auch hinten großzügig dimensioniert.

Die platzsparend unter der Rückbank positionierte 1,56-kWh-Batterie schränkt weder die Bewegungsfreiheit der bis zu fünf Passagiere noch das Kofferraumvolumen ein. In unserem Testauto, also im Premium-Modell lässt die Ausstattung wenig Wünsche offen. Serienmäßig sind LED-Scheinwerfer samt Fernlichtassistenten, Toter-Winkel-sowie Querverkehrswarner, Head-up-Display, eine induktive Ladestation für Smartphones Abblendautomatik für den Innenspiegel und Lederausstattung mit an Bord.

Motorisierung


Vollhybrid bedeutet im Fall des Kona, dass er rein elektrisch fahren kann, aber nicht an einer Steckdose lädt. Seinen Strom generiert er selbst beim Bremsen oder beim Gasgeben. Im Kona Hybrid arbeiten ein 1,6-Liter-Saugbenziner mit einer Leistung von 105 PS und ein 44 PS starker Elektromotor zusammen. Gemeinsam kommen sie auf eine Systemleistung von 265 Newtonmeter und 141 PS. Für ein flottes Vorankommen sorgt ein Doppelkupplungsgetriebe. Der Kona schafft den Sprint von Null auf 100 in 11,6 Sekunden und schafft bis zu 160 km/h Spitze. Auch bei hohem Tempo läuft der Kona angenehm leise. Die Effizienz des Antriebs ist mit einem Testverbrauch von nur 6,3 Liter Super pro 100 Kilometer ebenfalls überzeugend.

Fahrverhalten

Ein Signalton machte uns darauf aufmerksam, dass wir bereits losgefahren sind – so lautlos startet der Kona. Seine große Stärke ist der Antrieb. Es ist stets genügend Kraft vorhanden, um das Mini-SUV fließend und mit stets ruhigem Geräuschniveau voranzutreiben. Richtig begeistert waren wir im Stadtverkehr. Hier steuert der Stromer ordentlich Moment zum Vorankommen bei. Auf der Autobahn ist der Saugmotor auf sich gestellt. Das bedeutet, ihm verbleiben dort von seiner Systemleistung noch 105 PS des Verbrenners übrig. Erstaunlich ist dennoch, wie makellos er den Kona bis zu 160 km/h bewegt. Die zügige Fahrweise und Agilität des Hybridautos hat uns gefallen. Der Kona lenkt gefühlvoll und direkt ein. Angenehm war, dass selbst im Kreisverkehr kaum Neigung zu spüren ist.


Dank seiner überschaubaren Länge ist der Kona Hybrid bei den teilelektrischen City-SUVs etwas Besonderes. Zudem beweist er, dass sein Antrieb wunderbar ins Segment passt. Wer einen sparsamen Alltagsbegleiter sucht, der durch sein exzentrisches Design Abwechslung im Straßenverkehr auffällt, wird den Kona Hybrid lieben.

Fazit

Dank seiner überschaubaren Länge ist der Kona Hybrid bei den teilelektrischen City-SUVs etwas Besonderes. Zudem beweist er, dass sein Antrieb wunderbar ins Segment passt. Wer einen sparsamen Alltagsbegleiter sucht, der durch sein exzentrisches Design Abwechslung im Straßenverkehr auffällt, wird den Kona Hybrid lieben.

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Advertisment

Beliebte Artikel

Luxus neu definiert (Cadillac CT6)

Luxus neu definiert Cadillac CT6 Cadillac bringt eine eigenständige Oberklasse-Limousine nach Deutschland, die vor allem mit ihrem Preis-Ausstatungs-Verhältnis überzeugt und – nicht zu vergessen –...

Großstadt-Cowboy mit italienischem Charme

Wer sagt, dass ein Jeep kantig und ruppig sein muss? Dass auch das Gegenteil überzeugen kann, beweist der neue Cherokee 2.0 4WD mit sanfter...

Schwedenkombi mit vielen Talenten

Die großen Kombis der Schweden sind so etwas wie die Meister im Understatement – komfortabel, technisch hoch gerüstet und kräftig motorisiert. Äußerlich geben sie...