Montag, Oktober 18, 2021

Mitsubishi Eclipse Cross – Plug-in Hybrid – Hybrid mit elegantem Auftritt

Verwandte Beiträge

Als wir unser Testauto in Empfang nahmen, rätselten wir: ist das ein Hybrid, ein Coupé oder ein SUV? Die Antwort ist: der neue Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in Hybrid ist alles! Gekonnt wurde die Idee seines großen Bruders, dem Outlander, fortgesetzt. Auch der Eclipse Cross besitzt die zeitgemäße Plug-in-Hybrid-Technik, wurde jedoch optisch so überarbeitet, dass er mit seiner dynamischen Designsprache unheimlich attraktiv aussieht. Was er ansonsten zu bieten hat, zeigt der Fahrbericht.

Exterieur

Sehr selbstbewusst, mit unverwechselbarem Design und dynamischer Linienführung präsentiert sich der neue Eclipse Cross Plug-in Hybrid. Durch das Facelft ist das SUV-Coupé zum Plug-in-Hybrid geworden. In diesem Fall muss natürlich eher von einem operativen Eingriff als einem kleinen Lifting gesprochen werden. Der Eclipse Cross hat den gleichen Radstand und den gleichen vorderen Überhang wie der Outlander, hat aber 14 Zentimeter an Länge zugelegt und kommt nun auf 4,55 Meter. Seine Breite beträgt 1,81 Meter und seine Höhe 1,69 Meter. Durch diese Streckung kommt der coupéhafte Dachverlauf nun noch besser zur Geltung. Die Front wirkt sehr elegant und weiß sich gekonnt in Szene zu setzen. Der überarbeitete Kühlergrill besitzt eine in Schwarz gehaltene Wabenoptik. Weitere Akzente lassen sich an der modernen Grafik der Scheinwerfer, den LED-Tagfahrleuchten und den Blinkern ausmachen. Über die Türen ziehen sich achtbare Linien und Kanten bis zum hinteren Kotflügel. Den edlen Auftritt unterstreichen zudem die sportlichen Seitenschweller und die 18-Zoll-Leichtmetallfelgen in einem zweifarbigen Design. Auch an der Heckpartie wurde mit einer einteiligen Scheibe und dreidimensionalen LED-Rückleuchten nachgebessert.

Interieur

Der Innenraum bietet seinen Insassen jede Menge Platz. Es herrscht als Grundfarbton Schwarz vor. Silberfarbene Akzente und die optionalen Ledersitze verleihen dem Inneren eine edle Note. Das hochwertige Ambiente entsteht durch die Liebe zum Detail wie beispielsweise zahlreiche weiche Softtouch-Oberflächen und silberne Applikationen, die dem Auge schmeicheln. Selbst die Zierleisten an den Türen wurden an die Farbe der Sitze angepasst. Lediglich die Mittelkonsole besteht aus Kunststoff. Auch groß gewachsenen Personen bieten die Sitze komfortablen Platz. Die Rücksitze können verschoben werden, falls mehr Platz im Fond oder für das Gepäck gewünscht wird. So kann das Kofferraumvolumen von 359 Litern auf ein Ladevolumen auf 1.108 Liter erweitert werden. Im Falle unseres Testautos hatten wir ein beheizbares Lenkrad und eine Sitzheizung für vorne und hinten mit an Bord. Für ein angenehmes Raumklima sorgt eine 2-Zonen-Klimaautomatik mit getrennter Temperaturregelung für Fahrer- und Beifahrer. Das Infotainment-System ist selbsterklärend und die Funktionen sind auf dem 8 Zoll Touchscreen sehr übersichtlich. Die Vernetzung des Smartphones mit dem Infotainment-System läuft über „Android Auto“ und „Apple CarPlay“. Zudem ist eine fest eingebaute Navigation ebenfalls verfügbar. Eine breite Palette an Sicherheitssystemen wie Ein- und Ausparkassistent, Fernlichtassistent, Auffahrwarnsystem, Totwinkel- und Spurhalteassistent, Auffahrwarnsystem mit Fußgängererkennung und Notbremsassistent sowie eine adaptive Tempoautomatik, die den konstanten Abstand zum Vorausfahrenden bis zum Stillstand hält, sind allesamt vorhanden.

Motorisierung

Der Eclipse Cross besitzt neben einem 2,4-Liter-Motor mit 98 PS zwei E-Motoren mit vorne 82 und hinten 95 PS. Damit kommt er auf eine Systemleistung von 188 PS sowie eine elektrische Reichweite von 61 Kilometern. Mit einem geeigneten Hausanschluss verbunden funktioniert der Eclipse Cross wie eine Batterie. Der Akku ist an der Haushaltssteckdose in vier bis sechs Stunden vollständig geladen. An der Schnelladestation können in 25 Minuten 80 % geladen werden. Den Sprint von Null auf Hundert schafft der Eclipse Cross in10,9 Sekunden. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 162 km/h. Der durchschnittliche Verbrauch beläuft sich auf 1,8 Liter Super.

Fahrverhalten

Der Mitsubishi federt kommod und untersteuert gutmütig. Dank Allrad besitzt er stets eine gute Traktion. In fünf Stufen (von B1 bis B5) lässt sich über die Lenkradwippen die Rekuperation einstellen. Sehr gut gefiel uns, dass der Benziner – anders als bei vielen anderen Hybrid-Autos – bei kraftvoller Beschleunigung nicht laut aufheult. Bei dynamischer Fahrweise baut der Eclipse Cross viel Traktion auf. Wir hatten in jeder Situation ein sicheres Fahrgefühl, was nicht zuletzt daran liegt, dass die Lenkung sehr schnell reagiert.

Fazit

Positiv fällt beim Mitsubishi Eclipse Cross Plug-in-Hybrid zunächst seine elektrische Reichweite auf. Ebenso erfreulich ist das großzügige Platzangebot im Innenraum und das elegante Außendesign. Des Weiteren weiß er durch seinen souveränen Fahrstil als Kompakt-SUV zu überzeugen.

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Advertisment

Beliebte Artikel

Jaguar E-Pace

Die Katze im neuen Kleid Wer denkt bei der Nennung von Jaguar nicht an Sportlichkeit ohne Grenzen? Betrachtet man allerdings den Jaguar E-Pace, ist man...

Jeep Grand Cherokee – Ein Häuptling auf Overland-Spuren

Jetzt ist das Angebot komplett: mit dem neuen V6-Turbodiesel ist der Jeep Grand Cherokee Overland 3.0 CRD bereit für die Oberklasse-Konkurrenz. Vom heizbaren Lenkrad...

Seat-Cupra Snow Experience 2020 in Davos

Testfahrten unter extremen Bedingungen Im CUPRA Ateca Limited Edition*, CUPRA Ateca ABT und Leon CUPRA R Sportstourer* über Schnee- und Eispisten Am 11.02.2020 startet...