Montag, Oktober 18, 2021

Toyota Aygo – Go, Aygo, go !

Verwandte Beiträge

Toyota Aygo – Go, Aygo, go !

Dass Toyota den Aygo seit dem ersten Tag zusammen mit dem französischen PSA-Konzern baut, ist bei der neuen Generation nicht mehr zu erkennen, denn es hat ein deutliches Facelift gegeben. Bunter und vielfältiger ist er geworden. Dieser Cityflitzer, der nicht nur alltagstauglich ist, sondern auch sehr poppig auftritt, weckte unser Interesse.

Exterieur

In der Ausstattungslinie “x-cite“ erhielten wir unser Testauto in der sehr stylischen Farbe “Magenta“. Das Dach in der Kontrastfarbe schwarz und die 15-Zoll-Leichtmetallfelgen – ebenfalls in schwarz – passen ausgesprochen gut dazu. Bei unserem Aygo handelte es sich um die fünftürige Version. Hier sind die beiden hinteren Türen etwas kleiner dimensioniert. Zusammen mit den abgedunkelten Scheiben wirkt das gesamte Design kompakt. Mit einer Länge von 3.47 Metern, einer Breite von 1.62 Metern und einer Höhe von 1.45 Metern hat er die richtige Größe fürs Einparken in der Stadt. Der Radstand beträgt 2.34 Meter, was dem Innenraum zu Gute kommt. Am deutlichsten fallen die Neuerungen bei der Front auf, die jetzt vorne schärfer geworden ist. Scheinwerfer, Kühlergrill und Stoßfänger laufen X-förmig zusammen, wodurch das Toyota-Emblem deutlich hervortritt.Ein weiterer optischer Pluspunkt sind die 15 Zoll großen Leichtmetallfelgen.

Interieur

Auch wenn es beim Platz- und Stauraumangebot wenig Veränderungen gegeben hat, findet der Fahrer hinter dem Volant einen guten Platz. Uns gefiel das aufgeräumte und nicht überladene Interieur sehr gut. Alles, was wichtig ist, ist sofort erreichbar und auch die Instrumententafel beschränkt sich auf das Wesentliche. Der erste Blick fällt auf das Tachometer. Ein digitaler Drehzahlmesser befindet sich links davon. Per Taste vorne im Display gibt ein Bordcomputer Informationen zum Verbrauch und den Tageskilometern. Für die Multimediaanlage und das Telefon sind große Bedienelemente auf dem Multifunktionslenkrad vorhanden. Bei unserem Testwagen herrschte auch Innen die Farbe “Magenta“ vor. Sehr ansprechend haben die Designer dazu schwarze Klavierlackapplikationen gewählt. Ansonsten findet man viel Kunststoff vor, der sich gut anfühlt und pflegeleicht ist. Den fünftürigen A-Segment-Vertreter aus Japan bietet Toyota auch in der vollausgestatten Aygo x-clusive Style Selection an. Hier sind Toyota innen zusätzlich eine Klimaautomatik, ein Smart-Key-System und Teilledersitze mit dabei. Das Stauraumvolum fällt im Klassenvergleich mit 168 bis 812 Litern sehr passabel aus. Die Kofferraumklappe glänzt gläsern, was wirklich schick aussieht. Praktisch beim fünftürigen Aygo ist, dass die einzelnen Gepäckstücke sich bequem über die beiden hinteren Türen einladen lassen. Serienmäßig bei unserem Aygo ist das Toyota Safety Sense Paket. Dieses umfasst neben dem für die Stadt unerlässlichen Pre-Collision-System, einen Spurhalteassistenten, Berganfahrhilfe und ein Reifendruck-Warnsystem.

Motorisierung

Mit seinen 72 PS ist der 1-Liter-Benziner für die Stadt völlig ausreichend motorisiert. Das 5-Gang-Schaltgetriebe passt sehr gut für den Stadteinsatz. Bei 6000 Touren ist die maximale Leistung abgerufen. Die 93 Nm Drehmoment bei 4400 Umdreheungen unterstreichen seinen urbanen Charakter. Für die Beschleunigung von Null auf Hundert benötigt der Aygo 13,8 Sekunden. Der Japaner schafft maximal Tempo 160 km/h. Anlass zur Freude gibt es an der Zapfsäule. Lediglich zwischen 5,3 und 6,5 Liter genehmigt er sich auf 100 Kilometern.

Fahrverhalten

Das technische Grundgerüst wurde von seinem Vorgänger übernommen. Allerdings haben die Japaner an den technischen Details Verbesserungen vorgenommen. So wurde die Verdichtung erhöht und auch die Leistung hat sich gesteigert. Maximalen Komfort und eine hohe Alltagstauglichkeit durften wir bei der Lenkung und dem Fahrwerk erleben. Der Cityflitzer überzeugt durch seine leichtgängige Lenkung und ein nicht zu straffes Fahrwerk. Dadurch sind Bodenunebenheiten kaum spürbar. Ebenfalls begeisterte uns die Leichtigkeit, mit der wir mit unserem Testauto in der Stadt völlig unproblematisch in jede Parklücke passten.

Fazit

Optisch hat das Facelift aus dem Toyota Aygo einen bunten und vielfältigen Cityflitzer gemacht, der durch neue Farben, zusätzliche Ausstattungs- und Individualisierungsmöglichkeiten begeistert. Die Verbesserungen am Fahrwerk und das erweiterte Sicherheitsangebot machen ihn außerdem zu einem wahnsinnig tollen Alltagsbegleiter. Wir waren absolut überzeugt von diesem Kleinwagen, der mit seinem formal sehr eigenständigen Design, seinen überdurchschnittlich guten Multimedia-Möglichkeiten sowie seinen Fahrleistungen wirklich Eindruck macht.

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Advertisment

Beliebte Artikel

Opel Combo Life – Der Geheimtipp für Familie, Freizeit und Sport

Wer sich gegen den SUV-Trend und für einen Hochdach-Kombi entscheidet, wird eine praktische, variable und geräumige Alternative beim neuen Opel Combo Life finden. Exterieur Beim ersten...

Franzose mit Persönlichkeitsnote (Renault Clio TCe 120 EDC)

Seit seinem Facelift hat der Renault Clio TCe 120 EDC ein sehr ausdrucksstarkes Gesicht. Statt des kleinen Renault-Logos auf der Haube prangt der berühmte...

Leise mit fein arrangierter Hybrid-Technik

  Sparsam ist immer gut und tolles Aussehen schadet auch nicht. Der überarbeitete Lexus CT 200h Executive verbraucht weniger Treibstoff und sieht auch markanter aus....