Donnerstag, September 23, 2021

Volvo XC 60 – Nordisches Business-SUV besticht mit feinstem Komfort

Verwandte Beiträge

Den Volvo XC60 kennen wir – seit seiner Markteinführung – als attraktiven Reisewagen, mit sehr komfortablem Wohlfühl-Charakter. Weitere Kennzeichen sind sein sicheres Fahrverhalten und die Qualitätsanmutung. Soweit alles nichts Neues. Neu allerdings ist, dass Volvo jetzt baureihenübergreifend seine Benzin- und Dieselmotoren mit Mild-Hybrid-Technik ausstattet. Aus diesem Grund machten wir eine Testfahrt im neuen Volvo XC60 B4 AWD mit Zweiliter-Turbodiesel.

Exterieur

Das Facelift für den Volvo XC 60 fiel gering aus. Große Veränderungen bei der Optik waren aber auch gar nicht nötig, da das Design nach wie vor sehr frisch wirkt. Der Erfolg dieser Baureihe in der SUV-Mittelklasse gibt den Schweden recht. Die Außenmaße betragen in der Länge 4,68 Meter, in der Breite 1,90 Meter und in der Höhe 1,66 Meter. Der XC 60 hat einen Radstand von 2,86 Metern. Seine volvotypische Front ist geblieben und ebenso die LED-Tagfahrleuchten. Unser Testauto fuhr auf 19-Zoll-Leichtmetallrädern vor und sieht mit den verchromten Endrohren und weiterem Chromzierrat sehr schick aus. An der Heckklappe befindet sich bei unserem Testauto der Buchstabe B. So bezeichnet der Hersteller alle Mild-Hybride, unabhängig vom eigentlichen Kraftstoff.

Interieur

Der relativ lange Radstand kommt den Passagieren im Fond zugute und macht ihn zu einem beliebten Familien-SUV. Überhaupt ist das Platzangebot sowohl vorne als auch in der zweiten Reihe sehr ordentlich. Bei umgelegter Rückbank stehen 1.432 Liter und ein ebener Ladeboden zur Verfügung. Die Materialauswahl im Innenraum bestehend aus Leder auf den Sitzen, die Lederoptik mit Kontrastnähten auf der Armaturentafel und die Kunststoffoberflächen sehen toll aus und fühlen sich gut an. Das gesamte Interieur wirkt sachlich und durch die neue Farbgebung wird zudem sein skandinavischer Charakter betont. Der Touchscreen-Bildschirm im Größenformat eines Tablets befindet sich in der Mittelkonsole. Die Knöpfe für die Klimaregelung, die Sitzheizung, das Radio und die Navigation sind in drei Hauptmenüs verteilt oder per Direktwahltasten zu erreichen. Das Schweden-SUV bietet eine bemerkenswerte Armada an Sicherheitssystemen. Dazu zählen beispielsweise ein Notbremssystem, eine aktive Lenkunterstützung oder die sogenannte “Oncoming Lane Mitigation“, die die Gefahr einer Kollision mit entgegenkommenden Fahrzeugen verringert.

Motorisierung

Große Unterschiede zum herkömmlichen D4 (190 PS) konnten wir im Test mit dem 197 starken Volvo XC60 B4 AWD nicht ausmachen. Das wichtigste Detail des XC60 B4 ist sein Antrieb. Volvo hat einen 2,0-Liter-Turbodiesel mit einem integrierten Startergenerator (ISG) kombiniert. Dieser kleine Elektromotor, der zwischen Verbrenner und Getriebe sitzt, übernimmt die Aufgaben von Lichtmaschine und Anlasser. Er wird mit einer Spannung von 48 Volt versorgt. Der Volvo wird mit einem Leergewicht von 2039 Kilogramm durch insgesamt 420 Nm und zwischen 1750 und 2750 Umdrehungen angetrieben. In 8,3 Sekunden sind 100 km/h erreicht und insgesamt sind 203 km/h möglich. Für das Schalten ist in allen Versionen eine komfortabel arbeitende Achtgang-Automatik zuständig. Der Zweiliter-Turbodiesel mit Mild-Hybrid-Technik verbraucht 6,5 Liter im Drittelmix und entlässt 187 bis 159 Gramm CO2 je Kilometer.

Fahrverhalten

Durch das Sportfahrwerk wird das Fahrverhalten insgesamt straffer. Angenehm ist seine Luftfederung, die den XC60 sehr sanft und angenehm trägt. Der ISG verbessert das Verhalten der Start-Stopp-Automatik enorm. Ohne viel Bewegung stoppt der Selbstzünder und springt kaum spürbar und blitzschnell wieder an. Lediglich beim Stillstand gibt es eine Pause. Rollt das Auto ohne Last, läuft der Motor weiter. Um dem Verbrenner über sein Turboloch zu helfen, steuert der ISG ein paar Nm bei. Belohnt wird das durch einen stets unaufgeregten Motorlauf und macht sich auch bei spontanen Zwischensprints angenehm bemerkbar. Sehr komfortabel verrichtet die Achtgang-Automatik im XC60 ihren Dienst. Sie legt sanft die Gänge nach und wählt automatisch die geeignete Fahrstufe.

Fazit

Der Volvo XC60 B4 AWD besitzt innen und außen ein edles Design. Selbst lange Reisen sind in ihm sehr angenehm, da der Sitzkomfort und das Platzangebot stimmen. Die zahlreichen Assistenzsysteme lassen keine Wünsche offen, was die Sicherheit der Insassen angeht. Leichtfüßig fährt er über Kopfsteinpflaster, Schlaglöcher und Querfugen, als wären sie gar nicht vorhanden. Das Mild-Hybrid-System zahlt sich mit seinen guten Werten des Spritverbrauchs an der Tankstelle aus. Wir waren einfach nur hingerissen von den vielen Talenten dieses Fahrzeugs.

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Advertisment

Beliebte Artikel

Sportlicher Edel-Transporter auf Samtpfoten (Jaguar XF Sportbrake)

Jaguar und Diesel, das war noch vor einigen Jahren ebenso ein „no go“ wie Jaguar und Kombi. Jaguar stand eben immer schon für sportliche...

Einer für alle(s) (VW Tiguan)

Sein Exterieur Der Tiguan ist in der neuen Generation um sechs Zentimeter auf 4,49 Meter gewachsen, der Radstand hat um 7,7 Zentimeter zugelegt. Optisch ist...

Im Cabrio Dolce-Vita-feeling erleben – Fiat 500 C Mirror

Eine Frage, die sich uns vor der Testfahrt aufdrängte war: Wieso hat Fiat dem neuen 500 den Sondermodellnamen „Mirror“ (engl. für Spiegel) gegeben? Die...